• Wohnungswirtschaft ist unser Ding

    Wohnungswirtschaft ist unser Ding

  • wir beraten praxisorientiert

    wir beraten praxisorientiert

  • der Mensch steht für uns im Vordergrund

    der Mensch steht für uns im Vordergrund

  • 1
  • 2
  • 3

Die Verkehrssicherungspflicht spiegelt „die allgemeine Rechtspflicht, im Verkehr Rücksicht auf die Gefährdung anderer zu nehmen“ wider. Abgeleitet aus der Rechtssprechung bedeutet dies, dass derjenige, der ein Grundstück oder ein Gebäude Dritten gegenüber zugänglich macht, verpflichtet ist dafür zu sorgen, dass diese Dritten keine Schäden durch vorhersehbare Gefahren erleiden.

Die VdW Bayern Treuhand hilft dabei, dem Thema Verkehrssicherung die Angst vor Unbeherrschbarkeit zu nehmen und pragmatische Lösungsansätze zum Schutz der Unternehmensverantwortlichen aus haftungsrechtlicher und technischer Sicht aufzuzeigen. Die VdW Bayern Treuhand berät Sie dabei produktunabhängig.

Unser Hauptaugenmerk richten wir darauf, die Immobilienwirtschaft bei der Umsetzung ihrer Überwachungspflichten aktiv zu unterstützen und Wissen zu diesem Thema zu bündeln. Es soll aber auch darauf hingewiesen werden, dass es gefährlich sein kann, die Augen vor dem Thema zu verschließen. Die beispielhafte Aussage „den Deckel auf diesem Topf lassen wir zu“ könnte im Einzelfall zu ernstzunehmenden, haftungsrechtlichen Konsequenzen für den oder die Verantwortlichen führen.

Konzept zur Verkehrssicherung

In einem ersten Schritt werden die erforderlichen Prüfpflichten gemeinsam mit den verantwortlichen Mitarbeitern des Unternehmens erarbeitet und in einem Verkehrssicherungskatalog zusammengestellt. Dieser Katalog wird im Anschluss so modifiziert, dass jeder Liegenschaft genau diejenigen Prüfpflichten zugeordnet werden können, die in der jeweiligen Liegenschaft relevant sind und zukünftig regelmäßig geprüft werden müssen. Darüber hinaus werden die erforderlichen Turnusse je Prüfpflicht und die zukünftigen Zuständigkeiten gemeinsam diskutiert und festgelegt. Je Prüfpflicht wird festgelegt, welcher Personenkreis (Hausmeister, techn. Mitarbeiter, Dienstleister etc.) diese zu überwachen hat.

Ja nach Unternehmensgröße kann die Erfassung und Dokumentation der Prüfungen / Begehungen durch Papierformulare (Checklisten) oder elektronisch, z.B. durch Erfassung auf mobilen Endgeräten (z.B. IPad) erfolgen. Für beide Methoden können wir Ihnen passende Lösungen empfehlen.

Hausmeisterschulung – Verkehrssicherung

Die Hausmeister oder Hauswarte leisten durch ihre qualifizierten Gebäudekontrollen einen entscheidenden Beitrag zur Sicherheit vor Ort. Sie übernehmen bei einem Wohnungs-/ Immobilienunternehmen Verkehrssicherungspflichten und dabei auch Verantwortung. Für die einzelnen Gefahrenpotentiale werden unterschiedliche, zyklische Überprüfungen empfohlen. Weiterhin werden Prüfungen von eingewiesenen Personen, Sachkundigen und Sachverständigen unterschieden.

Hauswarte werden nach einer entsprechenden Schulung im Allgemeinen der Gruppe der „eingewiesenen Personen“ zugeordnet. Haben einzelne Hauswarte aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung ausreichende Kenntnisse auf einem bestimmten Prüfgebiet, können sie auch umfassendere Prüfaufgaben aus dem Gebiet der Sachkundigen übernehmen. Den Schulungsteilnehmern werden u. a. Richtlinien, Gesetze und Technische Regeln für die relevanten Gefährdungspotentiale aufgezeigt und Anleitungen zur Überprüfung der Verkehrssicherheit gegeben. An einem ausgewählten Gebäude werden die Teilnehmer für typische Mängel sensibilisiert und beispielhaft Prüfungen mit Prüfbelegen durchgeführt.

 

 

Name*
E-Mail*
Unternehmen
Welche Themen interessieren Sie?
Nachricht
Bitte geben Sie die Buchstaben ein